World of Lights im Palmengarten

Frankfurt im Lichtermeer haben wir letztes Jahr bereits ausgiebig erforscht und auf Festplatte gebannt. Dieses Jahr geht es wieder nach Mainhatten, aber nicht in den Hochhausdschungel, sondern in die Pflanzenwelt des Palmengarten. Mal schauen, was da dieses Jahr so alles leuchtet. 

 

Verglichen mit dem Luisenpark ist der Palmengarten mit seinen  22 ha doch recht klein. Dabei gehört er noch zu den größten botanischen Gärten in Deutschland. Ist aber ganz gut so, da ich nur etwa 2.5 Stunden Zeit habe ihn zu erkunden.

Im Gegensatz zu Mannheim erstrahlen hier auch die Gebäude in bunten Farben:

Natürlich stehen in einem botanischen Garten genügend Bäume, die man in buntes Licht tauchen kann.

Aber es geht auch einfarbig und garnicht mal so schlecht.

Wie schon letztes Jahr im Luisenpark läßt sich auch der Erdboden wunderbar in farbiges Licht tauchen.

 

 

 

 

 

 

 

Was flattert denn da im Wind?

Es müssen auch nicht immer große Bäume sein, klein geht auch.


Meine diesjährigen Favoriten sind die Blumen

und der Bambushain.

Wer schwimmt uns denn da am Ende noch über den Weg?

 

 

(bewacht von einem Faun)

Und wer schon immer wissen wollte, was denn mit den vielen Glühbirnen passiert? Na, ab in die Tonne damit.