Oldies but Goldies

Drei Jahre ist es schon wieder her, dass ich auf der Classic-Gala im Schlossgarten Schwetzingen war. Da wird es, denke ich, Zeit für eine Wiederholung.

Auf dieser Gala trifft man aber keine A, B oder C-Promis, sondern schöne alte Oldtimer. 180 mehr oder weniger alte Autos geben sich hier ein Stelldichein und alle sind auf Hochglanz poliert. Bei Autos darf man ja über das Alter reden und die guten Stücke sind zwischen 37 und stolze 132 Jahre alt. 

Gleich am Anfang die Ferraris, umzingelt von Möchte-gern-Rennfahrern.

 

 

 

Mir entreißen sie keine Begeisterungsrufe und so wende ich mich rasch den ganz alten Veteranen zu. Hier könnte ich ewig verweilen und zwischen all den bunten Blumen und dem Schloss im Hintergrund kommen sie auch gut zur Geltung.

Hier wird mir auch erst mal bewusst, wie viele Automarken es eigentlich gibt und alle haben ihr Markenzeichen vorne auf der Haube. Was für schöne es doch gibt, dagegen ist der Mercedes-Stern ja richtig langweilig.

Die Ferraris aus Italien hatten wir ja schon, doch es gibt auch den Jaguar aus England. Very British und doch hat er es nie zum Bond-Auto geschafft.

In jedem Jahr vertreten, die Ami-Schlitten aus den USA. Denen kann ich aber nichts abgewinnen, auch wenn Elvis im Auto schon cool ist.

 

Diese Ablage passt dann auch perfekt zur drive-in Liebe des Amerikaners. Ich glaube, die brauchen so große Schlitten; die leben ja praktisch darin.

Apropos darin leben, wie wäre es denn mit dieser süßen Knutschkugel für den nächsten Urlaub. In dem Wohnwagen können bequem zwei Personen schlafen (das war es dann aber auch schon)

Überhaupt, je kleiner das Auto, umso erfinderischer muss man sein bei der Gepäckunterbringung.

Und wo wir schon bei Knutschkugeln sind, Isetta, Fiat und andere Minis folgen dem guten alten Käfer zur Parade durch den Park. Bei manchem Gefährt bin ich mir aber nicht so sicher, ob das jetzt noch als Auto durchgeht. Nur schade, dass keine Ente und auch kein Trabbi dabei waren.