Historische Kutschfahrt

Drei Städte an der Bergstraße feiern Stadtjubiläum. 1250 Jahre jung werden Schriesheim und Lorsch; Weinheim bringt es immerhin auch schon auf 750 Jahre. Was läge da ferner, als dieses Jubiläum mit einer historischen Kutschfahrt von Stadt zu Stadt zu feiern.

Los geht es in Schriesheim, wo sich 10 historische Kutschen, gezogen von insgesamt 30 Pferden auf den Weg nach Weinheim machen.  

Schloss Weinheim
Schlosspark

Das Weinheimer Schloss eignet sich hervorragend als Zwischenstopp des Kutschenkonvois.

Schloss Weinheim
Schloss Weinheim

Das Schloss ist zusammengewürfelt aus Bauteilen verschiedener Epochen. Einer der ältesten Teile ist die Durchfahrt des Obertorturms aus der Zeit um 1400. Durch dieses Tor werden wir später den Schlosshof verlassen.

Nördlich schließt sich der Renaissancebau des Kurpfälzischen Schlosses von 1537 an.

Es scheint, dass jede hier gelebte Familie ihren Teil zum heutigen "Kunstwerk" beigetragen hat. 1725 wurde der barocke Schlossteil durch die Familie Ullner von Dieburg errichtet und die Familie Berckheim vollendete das Werk 1868 mir der Errichtung des neugotischen Turms.

Was Harmonie und Schönheit betrifft, nicht unbedingt mein Lieblingsschloss in Deutschland, aber Patchwork hat auch was. 

Man muss auch mal Glück haben und so konnte ich bei der Verlosung einen der 70 Plätze verteilt auf 10 Kutschen gewinnen.

Ich hatte mich für den Abschnitt von Weinheim nach Lorsch entschieden, da dieser größtenteils über Feldwege und durch Wald und Flur führt. Ein weiterer Vorteil: man konnte die Kutschen in aller Ruhe bei der Einfahrt in den Schlosspark bewundern, bevor es nach einer Pause mit der zweiten Etappe weiterging.

Und das wird meine Kutsche für die Fahrt nach Lorsch sein: Nummer 5, ein Mayer-München Jagdwagen. 

Mayer-München Jagdwagen
im Schlosshof
im Schlosshof

Was ein Glück, dass das Wetter mitspielt. Die Strecke nach Lorsch beträgt 18km und führt uns durch Wiesen und Auen. Dafür benötigen wir ca 2.5 Stunden.

Das Weinheimer Schloss verlassen wir durch bereits erwähntes Tor und mit Polizeigeleit geht es erst mal aus der Stadt.

Schon nach kurzer Zeit verlassen wir die Bundesstraße und setzten unsere Fahrt auf Wirtschaftswegen fort.

In Lorsch fährt dann jede Kutsche wieder einzeln vor und man fühlt sich ein wenig wie die Queen, wenn man flankiert von winkenden und applaudierenden Menschen auf den Marktplatz zurollt.

Es war wirklich ein außergewöhnliches Erlebnis, das einem nicht so oft geboten wird. So schön es auch war, bin ich doch froh, dass ich heutzutage mit ein paar PS mehr doch weit schneller von Ort zu Ort komme.

Marktplatz Lorsch
Marktplatz Lorsch
Marktplatz Lorsch
Marktplatz Lorsch