Blogparade - Heimatliebe


Ich habe bisher noch nie an einer Blogparade teilgenommen, aber das Thema Heimatliebe finde ich dann doch faszinierend genug, um mich mal daran zu wagen. In der Blogparade von Charnette ( "wir auf Reise") geht es darum 11 Fragen zum Thema Heimatliebe zu beantworten.  


Was ist für dich Heimat, was bezeichnest du als deine Heimat?

Und da geht es auch schon los. 

Was ist Heimat überhaupt für mich? Ist Heimat dort, wo ich geboren wurde? Das wäre bei mir im fernen Caracas und zu dem Land habe ich keine Beziehung mehr.

Ist Heimat dort, wo mein Herz ist? Dann müsste ich über Kapstadt und das südliche Afrika schreiben. Oder ist Heimat dort, wo ich lebe? Damit kann ich mich arrangieren, denn ich liebe Deutschland und bin gerne im eigenen Land unterwegs.  Immer mit dabei, meine Drachen und Namensgeber meines Blogs.


Wo liegt deine Heimat? Beschreibe die geographische Lage

Damit kommen wir dann schon zu Frage Nummer zwei. Ganz Deutschland ist dann doch zu vielseitig für diesen Bericht und so bleibe ich in der Gegend, in der ich lebe und andere Urlaub machen, der schönen Pfalz. Die liegt eingekuschelt zwischen Rhein, Elsass und Saarland. 


Nenne drei Highlights, die jeder Tourist unbedingt besuchen muss

Den Speyerer Dom, der ist immerhin Weltkulturerbe oder das Hambacher Schloss, denn dort wurde Geschichte geschrieben. Wie wäre es mit dem Trifels? Dort wurde schon König Löwenherz gefangen gehalten und in seinen Tiefen soll ein Kaiser schlafen.  


Was kann man mit Kindern einen Tag lang machen?

Der Pfälzer Wald bietet so viele Wanderwege, da kann man auch Kinder für begeistern. Es muss ja nicht das sture wandern von A nach B sein. Es gibt so viele Themenwege, auf denen man Kinder bei Laune halten kann. Meine Favoriten sind da der Waldgeisterpfad bei Oberottenbach, wo man auf Schritt und Tritt beobachtet wird oder der Dornröschenweg bei Dörrenbach, wo es Fragen zu den Märchen der Gebrüder Grimm zu beantworten gilt.

 

Mit größeren Kindern bietet sich auch der Elwetritscheweg bei Dahn an. Was dem Bayern sein Wolpertinger, ist dem Pfälzer sein Elwetritsche. Diese scheuen Lebewesen, eine Kreuzung aus Geflügel und Elfen, findet man tief im Pfälzer Wald und auf jenem Weg kommt man an ihren Flugschneisen, Horten und Aussichtsfelsen vorbei. 


Es regnet in strömen, was könnt ihr als Schlecht-Wetter-Programm empfehlen?

Schlechtes Wetter gibt es ja bekanntlich nicht, nur falsche Kleidung. Trotzdem macht wandern bei Dauerregen eher weniger Spaß.

Ist aber kein Problem, denn es gibt genügend interessante Museen in der Pfalz. Meine Lieblinge sind dabei das historische Museum in Speyer, da es immer mit Sonderausstellungen zu bestimmten Themen lockt, wie die Titanic, die Maya oder demnächst Robin Hood.

Ganz in der Nähe befindet sich auch das Technikmuseum, dass das Herz jeden Flugzeug- oder Autofans höher schlagen lässt. Findet dann sogar gleichzeitig das Flughafenfest in Speyer statt, kann man so manches historisches Flugzeug über dem Jumbo herein fliegen sehen.  


Welche kulinarischen Köstlichkeiten müssen unbedingt probiert werden und wo?

Eine kulinarische Spezialität der Pfalz hat ein kürzlich verstorbener Bundeskanzler weltweit bekannt gemacht. Dabei handelt es sich um den Pfälzer Saumagen, hergestellt aus Kartoffeln, Brät und Schweinefleisch. Im Herbst gerne auch zusätzlich mit Esskastanien. Serviert wird er in Scheiben geschnitten zusammen mit Sauerkraut. 

Ist man in den Pfälzer Weindörfern unterwegs, wird man ihn auf jeder Speisekarte finden. 


Welches Hotel kannst du empfehlen?

Ich habe ja das Glück die Pfalz sozusagen vor der Haustür zu haben und kann sie in Tagestouren erkunden. Im Steigenberger in Deidesheim habe ich schon übernachtet. Es liegt in ruhiger Lage am Ortsrand. Von hier aus kann man wunderbar die Gegend zwischen Bad Dürkheim und Neustadt erkunden. 


Wo befindet sich dein absoluter Lieblingsplatz und warum ist es dein Lieblingsplatz?

 Mein Lieblingsplatz ist das Dahner Felsenland. Früh am morgen, wenn noch keine Wanderer unterwegs sind, kann man hier auf die scheuen Elwetritsche treffen. Glaubt ihr nicht? Dann überzeugt euch doch selber und wenn ihr doch erfolglos sein solltet, warten viele, viele Felsen darauf von euch entdeckt zu werden. Manche kann man sogar mit Hilfe von Leitern besteigen. 


Was ist der absolute Geheimtipp, der in keinem Reiseführer beschrieben ist?

Selbst ich lerne durch Zufall immer neue Plätze kennen und dazu gehört auch der Zauberwald. Ja, es gibt sie auch in deutschen Wäldern, die Feen, Gnome und sonstigen Fabelwesen. Könnte man glauben, wenn man im Zauberwald bei Hochspeyer unterwegs ist. Mit offenen Augen durch den Wald gehen ist hier angesagt, damit man auch ja kein Kunstwerk in den Bäumen oder die Elfenwohnung hinter dem Felsen übersieht. 


Was ist die schönste Veranstaltung des Jahres?

Die Pfälzer lieben es zu feiern, alleine 204 Weinfeste gibt es von März bis Oktober. Höhepunkt ist dabei sicher das deutsche Weinlesefest mit der Krönung der Weinkönigin. 

Ich bin zugereist und mache mir deshalb nicht ganz so viel aus den Weinfesten, aber es gibt ja noch viel mehr zu feiern. Ich mag am liebsten die Mandelblütenfeste im Frühjahr. Auch da ist jedes Wochenende was los im Namen der Mandel. Spannend in jedem Jahr, wann denn nun endlich die zwei Hauptfeste stattfinden, denn die richten sich nach dem Stand der Blüten und die Termine werden erst eine Woche im voraus bekannt gegeben. 


In welcher Jahreszeit ist es in deiner Heimat am schönsten und warum?

Ich liebe besonders den Herbst, wenn es nicht mehr so heiß ist, aber die Tage noch sonnig genug sind zum Wandern. Dann färben sich auch im Pfälzer Wald die Blätter bunt und wer sich traut kann Pilze sammeln gehen oder Brombeeren von der Sträuchern naschen.  

Wer jetzt Lust bekommen hat die Pfalz zu entdecken oder mehr Informationen zu meinen Tipps sucht, kann ja mal hier im Blog stöbern:

im Kapitel "unterwegs-in-der-Pfalz"


Zum Abschluss noch der Link zu Charnette's Aktion: 

www.wiraufreise.de/blogparade-11-fragen-zum-thema-heimatliebe/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0